Social Media einfach erklärt (explainity® Erklärvideo)
Articles Blog

Social Media einfach erklärt (explainity® Erklärvideo)


[ Musik – Intro] Das ist Robinson. Er hat sehr lange auf einer einsamen Insel gelebt. Nach seiner Rückkehr in die Zivilisation fällt im auf: Alle sprechen von Social Media. Aber was ist das? Als Robinson auf seine Insel gezogen ist, war das Internet (World-Wide-Web) ganz neu. Er fragt seinen Kumpel Freitag. Freitag sagt: Es gibt viele verschiedene Angebote. Und alle nennt man Social Media. Foren, Webblogs, Microblogs, Wikis … (Tonspur läuft schneller) Puh! Und wofür braucht man diese Anwendungen? Freitag erklärt Robinson die Grundlagen: Als soziale Medien bezeichnet man digitale Medien und Technologien, über die man sich online miteinander austauschen und Inhalte alleine oder gemeinschaftlich gestalten kann. Das macht man mit Kommentaren oder Bewertungen zu Beiträgen, aber auch Empfehlungen z.B. für Restaurants oder neue Filme. Die User haben also Beziehungen zueinander. Sie bilden eine Community (Gemeinschaft). Deshalb heißt es: Soziale Medien. Aber sonst haben die unterschiedlichen Anwendungen nicht viel gemeinsam. Jede Anwendung braucht man für etwas anderes. Foren: User tauschen sich über verschiedene Themen aus. Webblogs: Einzelne User schreiben alles, was ihnen einfällt. Microblogs: Funktionieren ähnlich wie Webblogs, sind aber viel schneller und spannender. WIKIS: offene Plattformen, die Wissen zu bestimmten Themen zur Verfügung stellen. Social Bookmark Portale: helfen, Webinhalte nach Themen zu sortieren. Bewertungs- und Auskunftsportale: helfen z.B. bei Kaufentscheidungen. Sharing-Portale: Hier kann man kann verschiedene Dateien miteinander teilen. Der Superstar unter den sozialen Medien sind aber Soziale Netzwerke. Robinson fragt: Warum das denn? Soziale Netzwerke vereinen auf 1 Plattform fast alle anderen Angebote. Soziale Medien und damit auch soziale Netzwerke bündeln das Wissen vieler User. So kann man “Schwarmintelligenz” nutzen. Robinson will wissen: Wie macht man Trinkwasser aus Salzwasser ? Er stellt die Frage einfach der Community seines sozialen Netzwerkes und bekommt sofort verschiedene Antworten auf seine Fragen. Hier liegt aber auf eine der größten Schwächen von sozialen Medien. Das ganze Wissen, das geteilt wird, lässt sich nur schlecht überprüfen. Es gibt keine wissenschaftlichen oder journalistischen Standards. User sollten Informationen aus den sozialen Medien immer kritisch sehen. Eine weitere Besonderheit sozialer Medien: User nutzen die sozialen Medien, um ihr Bild in der Öffentlichkeit zu beeinflussen. Die User sind die Autoren der Beiträge. Sie bestimmen, was sie teilen und welche Informationen sie von sich mitteilen. Sie geben einen Einblick in ihre Privatsphäre und zeichnen so ein bestimmtes Bild von sich in der Öffentlichkeit. Robinson könnte z.B. die Seite “einsame Inseln sind super” gefallen und auf seinem Profil viele Videos und andere Beiträge mit Überlebenstricks in der Wildnis posten. Andere User würden diese Beiträge sehen und Robinson als einen echten Naturburschen erkennen. Ob das nun stimmt oder nicht. Solche Beiträge schreibt Robinson selbst. Aus seinem Profil und dem Profil von anderen Usern gibt es aber nicht nur Beiträge anderer User. An sozialen Medien verdienen auch Unternehmen viel Geld. Die User verraten freiwillig viel über ihre Interessen und Hobbys. Firmen können so ihre Werbung genau auf diese Informationen abstimmen. Aber nicht nur Werbung für Produkte landet so auf den Profilen der User. Ein Computerprogramm erkennt z.B., dass Robinson sich für die Partei zum Schutz der Natur auf einsamen Inseln interessiert. Die Partei schickt deshalb Inhalte, die ihm gefallen könnten, auf sein Profil. Das Problem: andere Meinungen werden so ausgeblendet und wenn er nicht aufpasst landet Robinson schnell in einer Informations- Blase und das ist schlecht für die Meinungsvielfalt. Ob die “Nachrichten” wirklich echt sind, wissen wir auch nicht. Robinson denkt: Die sozialen Medien bieten viele Möglichkeiten. Er weiß aber auch, dass er vorsichtig sein muss. Wenn er einmal eine Frage zu sozialen Medien hat, dann fragt er Freitag. cc www.spreadthesign.com

11 thoughts on “Social Media einfach erklärt (explainity® Erklärvideo)

  1. Woher habt ihr die Sounds?
    Oder könnt ihr bitte eine Downloadmöglichkeit für alle eurer benutzten Sounds anbieten? Das würde mir sehr helfen!
    Danke schonmal

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back To Top