Instagram: So schnell wirst du abgemahnt
Articles Blog

Instagram: So schnell wirst du abgemahnt


64 thoughts on “Instagram: So schnell wirst du abgemahnt

  1. Viele von Euch haben uns nach Hintergrundinfos zur Recherche gefragt. Vielen Dank dafür!

    Zu Shop 1, in dessen Auftrag Lara abgemahnt wurde:
    – die bestellte Lieferung kam pünktlich
    – die Shopbetreiber haben auf Kontaktversuche reagiert (mit der Antwort, wir sollten uns an den Anwalt wenden, aber dennoch…)
    – der Shop hat ein anerkanntes Zertifikat
    – der Shop ist im Handelsregister zu finden.

    Bei Shop 2 sieht die Lage etwas anders aus:
    – auf unzählige Kontaktversuche haben wir niemals eine Antwort erhalten
    – es werden nur sehr wenige Kleidungsstücke angeboten und alle davon nur in einer oder maximal zwei Größen
    – es gibt keinen Eintrag im Handelsregister und auch keine Zertifikate
    – es gibt nur eine Zahlungsoption, es besteht nur die Option in Vorkasse zu gehen
    – die Website macht keinen professionellen Eindruck, wir fanden zum Beispiel Rechtschreibfehler

    Außerdem haben wir mit der Verbraucherzentrale und verschiedenen Anwälten über die Fälle gesprochen.
    Was uns allerdings während der Recherche klar geworden ist: Auch mit einem korrekten Verhalten ist man als Nutzer nicht zu 100 Prozent vor einer Abmahnung geschützt. Es gibt verschiedene Nutzer, die eine solche erhalten haben und häufig von ihren kontaktierten Anwälten "herausgeboxt" wurden. Ein 100-prozentiges Rezept, um sicher zu sein, scheint es also gar nicht zu geben.

  2. Könnt ihr BITTE mal den Anwälten etwas mehr auf den Zahn fühlen bzw. auf die Pelle rücken. Diese Abzocker treiben seit JAHREN ihr Unwesen und ziehen den Leuten das Geld aus der Tasche. Die sollen sich nicht länger sicher fühlen bei dem, was sie da machen. Ich werde wirklich wütend, wenn ich mir überlege, wie viele kleine Leute diese Abmahnanwälte schon um ihr Geld betrogen haben. Meistens trifft es die kleinen, bei denen es besonders weh tut im Geldbeutel. Das muss endlich ein Ende haben. Diese Leute müssen durch die Medien in die Öffentlichkeit gerückt werden, damit sie verstehen, dass sie ihr schamloses Treiben so nicht weiter praktizieren können. Bitte bitte nutzt eure Macht als Online-Medien mit großer Reichweite!

  3. Lol. Zu dem ersten Fall: Wenn ein Influencer, der ja schon per Definition seine Zuschauer beeinflusst, einen Post mit sehr viel Reichweite postet auf dem nicht viel anderes zu sehen ist, als das Kleidungsstück bzw. dazugehörige Accessoires – diese also im Fokus stehen und der Influencer dann auch noch explizit auf die Kauflinks verweist, dann handelt es sich doch eindeutig um Werbung. Nur, weil man so doof ist und kein Geld dafür verlangt, ist es ja nicht weniger Werbung 😀

  4. Fragt mal bei den Rechtsanwälten nach, ob die eine Tagesgenehigung der Alliierten haben um tätig sein zu dürfen. Das Landgericht ist kein Staatsgericht. Unterwerft Euch nicht der freiwilligen Gerichtsbarkeit. Sind nur Firmen.

  5. Ich finde, man sollte etwas nur mit Werbung kennzeichnen müssen, wenn man Geld bekommt, oder von mir aus der Gründer der Firma ist.

  6. Bin ich die einzige die dieses ganze „Ich würde jetzt mal das und das machen“ 😂 total nervt? Du würdest es nicht machen, sondern du machst es 😂

  7. Ok sehr verwirrend. Davon hat nämlich auch schon eine meiner Instagram-Freundinnen geschrieben, wohingegen woanders geschrieben würde, dass man nur aufgrund von Markierungen NICHT diesen Post als Werbung kennzeichnen muss :/

  8. Mein letzter Beitrag wurde entfernt, jetzt ist es ja so, es obliegt der Entscheidung der Redaktion, welchen Kommentar man stehen lässt und welche man entfernt, ich verteidige gerne die Öffentlich-Rechtlichen gegenüber einer undifferenzierten Hetze und dem gelegentlich aufkommenden Vorwurf, das man gelegentlich Zensur betreibt. Mein Beitrag war kritisch aber durchgängig sachlich. Ich behaupte, dass ich gegen keinerlei gesestzliche Vorgaben verstoßen habe und auch nicht gegen die Communityregeln, die sich die ARD verliehen hat. Es wirkt daher aktuell es so als war der Kommentar einfach ungenehm und man wollte den nicht haben. Sollte mein Eindruck stimmen, wäre dies sehr bedauerlich und leider auch dann eine falsche etwas fragwürdige Auffassung von Meinungsfreiheit. Vielleicht kann man mir wenigstens kurz ein Statement geben, was an meinem Beitrag falsch war bzw. gegen welche Regeln ich verstoßen habe. Vielen Dank

  9. Ich poste auf Instagram Bilder von Animal Crossing new leaf das ist ein Spiel für den Nintendo DS und wollte mal fragen ob das eigentlich auch Werbung ist irgendwie..,? weil eigentlich könnte es Schleichwerbung sein habe jetzt echt ein bisschen Schiss und habe aber auch echt wenig Follower also naja und ist dieser Kommentar jetzt eigentlich auch Werbung…?

  10. Darf man überhaupt noch was bei Instagram oder wollen die ihre eigenen USER los werden ? So scheint es mir langsam …wenn Sie ihre Definition nicht richtig reflektieren ist es doch nicht legal , oder doch ?Oder ist es deren Art und Weise Geld rein zu spülen , weil bei einer kostenlose App bzw Plattform sonst nichts verdient wird ? Sorry , mache denken die können alles machen , was sagt aber das Gesetz dazu , dürfen die das so einfach ? Kann man dagegen gehen ? Welche Rechte hat man selber ?

  11. Super Beitrag und wichtiges Thema! Ich hatte vor ein paar Jahren auch die zwielichtigen Abmahnkanzleien am Hals. Es war der Horror! 🙁 Damals hat sich die Abmahnindustrie noch auf dieses "Filme downloaden" konzentriert. Ein Mitbewohner hatte ohne meines Wissens einen Film gedownloadet. Damals war die Rechtsprechung noch so, dass der Anschlussinhaber gehaftet hat und nicht derjenige, der den Film gedownloadet hat. Ich wusste, welcher Film gedownloadet wurde und dafür kam auch eine Abmahnung, aber was dann passierte war krass. Fast täglich flatterten irgendwelche anderen Abmahnungen rein, für Dinge, die niemals gedownloadet wurden, DENN: mit der IP wurde Handel betrieben zwischen den Kanzleien. Die Abmahnindustrie hat ausgenutzt, dass es noch keine Gesetze zum Urheberrecht im Internet gab und das passiert denke ich, auch gerade bei Instagram. Da es noch keine konkrete Rechtsprechung hierzu gibt oder Gesetze, wird so viel wie möglich abgemahnt. Es gibt hier einen guten Youtube-Kanal, der hat damals auch schon Videos zu dem Thema gemacht –> "Kanzlei WBS". Alles Gute für alle, die betroffen sind. Mein Tipp, gut informieren und im Ernstfall zum Anwalt gehen. Ich hatte eine gute Anwältin damals, die auch Studentenpreise gemacht hat.

  12. Bisschen mehr Inhalt wäre gut gewesen. Was ist jetzt erlaubt, was nicht?
    Außer einem Onlineshop-Test, war da jetzt nicht mehr dran.
    Schade.

  13. Ist der Livestream vom Rechtsanwalt noch irgendwo zu sehen? Hier bei YT bzw. auf eurem Kanal habe ich leider nichts finden können. 🙁 Bin jetzt doch etwas ängstlich was das Thema anbelangt. Ich bin schon etwas erfolgreicher bei Instagram unterwegs und natürlich fotografiere ich auch ab und an Marken die ich gut finde. Darum würde ich mir gerne das Gespräch auch noch anschauen.

  14. Also wegen dagvo hättet ihr auf jeden fall das gesicht des kleinen mädchens und des typens am anfang unkenntlich machen müssen!

  15. Das kommt eben davon, wenn sich Menschen, die eigentlich schon in Rente sein sollten Gesetze über das Internet ausdenken. Wird mit dem Leistungschutzrecht, das ja kommen soll nicht anders sein.

  16. Aber weshalb ist es Schleichwerbung, wenn man was empfiehlt ?, gilt das nur gewerbliche Accounts ? Wenn mir was gefallen würde und darüber Berichte, und die Marke benennenden ist das (Schleich)Werbung, die einem shop Probleme machen würde ? Ich selber würde, das als kostenlos Werbung betrachten. Solange die Personen nicht selbst diese Produkte kommerziell verkaufen.

  17. Es wird Betrügern auch viel zu leicht gemacht. Es sollte beim Erstenmal NIEMALS eine Abmahngebühr anfallen dürfen. Lediglich ein Schriftstück mit einem Hinweis dazu und das es beim Nächstenmal Geld kostet. Auch da reichen ggf. erstmal 200 Euro.
    Dann würde garantiert schon weitaus weniger Unfung getrieben.
    Dennoch sollten auch Abmahner nicht nur davon ausgehen dürfen, das es Werbung ist, sondern sie müssten definitiv 100 Prozentig Werbung und Werbeabsicht Nachweisen.
    Jemanden mitzuteilen, wo man was gekauft hat, ggf. auf Anfrage, ist ja keine Werbung. Und bezahlt wird man ja auch nicht. Wo haben die Abmahner dafür Nachweise? Wo sind Verträge für Werbung als Nachweis, das man Werbung macht – wenn auch versteckt?
    Sollte man nicht die Abmahner verklagen, wegen Vortäuschung einer Straftat, Verleumdung? Schmerzensgeld wegen Psychoterror? Und wer schokoladenbraune Haut hat, oder ausländisch ist, könnte noch Rassissmus draufkloppen – weil, man geht ja schließlich AUCH nur DAVON aus, DAS es SO ist 😉 XD
    Zurückschießen wenn möglich ^-^

  18. einen auch selbst gekauften Artikel zu verlinken…… sorry aber genau das ist dann schon Werbung! Da braucht man kein Hellseher sein. Da spielt dann auch keine Rolle, dass der Verlinker dafür kein Geld bekommen hat.

  19. Ja okay, liebes Reporter Team, den Beiträg hätte man sich sparen können. Genauso schlau wie vorher aber 11:51 geschaut.

  20. Was ist das denn für ne kacke. Ich Markiere die Marken oder Shops aus den Gründen:
    1. Einige Leute wollen wissen, wo ich die Sachen gekauft habe.
    2. Wenn die Bilder gut sind, reposten die Marken oder Shops die Bilder und man bekommt neue Follower.
    3. Man ist Teil einer Community.

    Das ist keine Werbung, wenn man dafür nicht bezahlt wurde oder gratis Produkte erhalten hat.

  21. Werbung ist jegliche Handlung die für die Steigerung der Bekanntheit eines Produktes oder einer Marke sorgt ganz gleich wie groß diese Steigerung ausfällt und ich finde das sie ausgezeichnet gehört! Ich will mir nicht irgendwelche Texte durchlesen, Bilder durchschauen, Videos ansehen um dann irgendwann festzustellen: "Scheiße war wieder nur versteckte Werbung!".

  22. Einfach nen gesunden Menschenverstand haben…. So Schwer ist das nicht. Man weiß doch sofort ob eine Mahnung gerechtfertigt ist oder nicht. Außerdem sollte man vllt mal mit dieser ganzen Werbung auf Instagram aufhören. Das ist eine Plattform um Bilder von sich zu posten und nicht damit Geld zu machen. Ich finde es okay wenn man Dinge zeigen will weil sie einem gefallen, aber was Werbung ist sollte man auf Instagram einfach verbieten. Wenn ich sehe wie viele Youtuber/Influencer inzwischen nen Instagramaccount haben der 90% aus Werbung besteht, schießt das am Ziel der Plattform vorbei. Außerdem sollte man sich vorher informieren wie man richtig Werbung im Internet macht. Man kann doch nicht einfach hingehen und #Werbung machen, das sollte doch klar sein … Genauso wie man nicht einfach mal so Bilder von anderen Menschen verwenden kann, sollte eigentlich jeder wissen, dass man die Rechte am Bild besitzen muss… Ich habe das Gefühl manche Menschen machen es sich aus Faulheit einfach und denken sich: "was soll schon passieren". Aber im Internet gibt es mehr als genug Regeln und Richtlinien, an die man sich zu halten hat, auch wenn leider viele Unternehmen die nicht so ernst nehmen, siehe FB, wo erstmal alles gepostet werden kann, aber das ist nen anderes Thema.

  23. Hat da eigentlich jemand ein Skript für den Beitrag geschrieben? Das ganze ist nur ein Kaffeekränzchen. Der Name “Reporter“ ist übertrieben und dem WDR nicht würdig.

  24. Dementsprechend hätte ich damals ja Unmengen von "Schleichwerbung" gemacht, allein dadurch dass ich Figuren von Nintendo etc. gezeichnet hatte. Ich hab 3k Follower gehabt. Der Abmahnwahn schein erst später aufgekommen zu sein… zum Glück ^^;

  25. Und für sowas zahlt man GEZ Gebühren, frechheit, wenn ihr euch schon hier rumtummelt, dann macht auch einen Job, den man von öffentlich Rechtlichen auch erwarten kann!

  26. Man verlinkt keine Werbung, wenn man keinen Werbevertrag hat. Eigentlich gehts darum, dass die betroffenen Firmen sich ihre Ambassadors selbst aussuchen wollen. Stellt euch mal vor, Ihr habt eine Firma und dann verlinkt euch jemand, der NICHTS mit eurem Image zu tun hat. ‚Schleichwerbung‘ ist wahrscheinlich eine Schutzbehauptung, um das Ego der Influencer nicht zu verletzen.

  27. "Ich würde da jetzt mal kurz anrufen. Ich würde da jetzt mal eben ne Mail schreiben." kleiner Tipp: Du schreibst eine Mail, du würdest es nicht im Konjunktiv tun.
    Habe das schon in mehreren Kursen / Seminaren gelernt, immer sagen was man tut und nicht was man evtl. mal irgendwann irgendwie tun würde 😁

  28. Es ist wirklich eine Schande was hier passiert. Der Gedanke hinter den Abmahnungen war vielleicht mal ein guter, aber in Deutschland ist das doch nur noch Abmahnwahn. Man wird nicht auf irgendwas nett hingewiesen, sondern es werden direkt Anwälte und Gerichte auf Teens losgelassen die sich auf einer Chatplattform bewegen. Das ist nur noch arm.

    Was ich auch nicht verstehe, wie will man eigentlich Privatpersonen abmahnen die sich unter einem Nickname auf diesen Plattformen registrieren? Ich bin mir sicher das Twitter (Amerika) beispielsweise keine Daten an irgendwelche deutschen Abmahner rausgibt. Also ist das doch sowieso quatsch. Od. übersehe ich da was? Kann natürlich sein das Instagram das anders handhabt.

  29. ich frag mich ja für was die da abmahnen? bei schleichwerbung müsste doch die landesmedienanstalt zuständig sein und nicht irgendein shop… und es können trozdem fake shops sein^^ ist schlau etwas ware zu haben falls einer auf die idee kommt zu bestellen… der hauptgewinn kommt aber wohl aus den abmahnungen

  30. Im Jahr 2019 haben millionen Menschen noch immer kein Essen, kein sauberes Trinkwasser, leiden an Krankheiten, die es eigentlich nicht mehr geben sollte … und da ist so ein wichtiger Bericht, warum eine "Influencerin, Bloggerin, Instakilogrammerin… abgemahnt wird …" wow … nun hab ich alles gesehen.

  31. Frag mal bei der nächsten Abmahnung ob die eine Genehmigung der Alliierten Streitkräfte haben, das sie anwaltlich tätig seien dürfen.

  32. Gott sei Dank, bin ich weder bei FB, Twitter oder Instagram 🤬😡🤬😡
    Dieser Mist kommt mir nicht auf's Handy !
    Es ist aber leider unumgänglich, mit Watts App und einem Internetzugang zu arbeiten, wenn man sich sozial engagiert !
    Orwell ist schon ein leider immer größeres Damoklesschwert, welches über einem schwebt !
    #Orwell=Google

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back To Top